Digital Signage ist in Einzelhandelskreisen das neue Schwarz

digital-signage-in-fashion-retail

Eine Investition in Digital Signage ist für viele moderne Einzelhändler der letzte Schrei, sobald sie das darin verborgene Potenzial entdecken

Der neue Ansatz bei der Anschaffung von Digital Signage-Lösungen geht über digitale Werbeplakate, die rotierende Bilder und Werbekampagnen zeigen, jedoch weit hinaus. Heute geht es vielmehr darum herauszufinden, welches Potenzial diese Technologie hat, das Kundenerlebnis (CX) zu verbessern und Umsätze zu steigern.

Wenn Einzelhändler danach streben, am Puls der Zeit zu bleiben, indem sie große Bildschirme und Lichteffekte in ihre Läden integrieren, müssen sie dabei auch bedenken, wohin diese Technologien sie als nächstes führen und inwiefern sie weitere Vorteile bringen, wenn die Zeit reif ist. 

Sie müssen sich fragen, wie ihre aktuelle Entscheidung für eine bestimmte Digital Signage-Software sich auf ihr Entwicklungspotenzial auswirkt, wenn sich die ladeninternen Technologien weiterentwickeln.

Vielseitigkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis

Einzelhändler, Gastronomiebetriebe und Banken gehören zu den Einrichtungen, die digitale Displays für diverse Zwecke einsetzen, vom Kundendialog, zielgerichteten Angeboten und Selbstbedienungsfunktionen bis hin zur Mitarbeiterschulung und Unternehmenskommunikation.

Statt diese Funktionen separat zu betrachten, sollten Unternehmen in Software investieren, die sowohl aktuelle als auch zukünftige Anforderungen abdecken kann und möglicherweise für mehr als eine Anwendung im Ladengeschäft und hinter den Kulissen verwendet werden kann. 

Zu den Unternehmen, die der Konkurrenz in Sachen Digital Signage einen Schritt voraus sind, gehört z. B. die Ladenkette für Bedarfsartikel Valora, die in der Schweiz ein landesweites Digital Signage-Netzwerk betreibt, das den Kunden informative, unterhaltsame und werbebezogene Inhalte, die auf die jeweilige Verkaufsstelle zugeschnitten sind, liefert. 

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa beeindruckt ebenfalls mit einem Digital Signage-Netzwerk, mit dem das Unternehmen und seine Reisebüropartner den Kunden Flugangebote, Werbeaktionen und standortspezifische Inhalte zeigen können. Die Botschaft dieser Unternehmen ist klar: Animierte digitale Displays können zu großartigen Erfolgen führen.

Langfristige Betrachtungen

Da das Internet der Dinge mittlerweile in alle Lebensbereiche, vom Privatleben bis in die Geschäftswelt, Einzug hält, ist es für Einzelhändler kein Geheimnis mehr, dass der Laden der Zukunft sich deutlich vom Laden der Gegenwart unterscheiden wird. Deshalb lohnt es sich, an dieser Stelle einen Schritt zurückzutreten und darüber nachzudenken, wie schnell sich die Branche schon in jüngster Zeit verändert hat und wie sich diese Entwicklung fortsetzen wird.

Wer hätte sich beispielsweise vor nur 15 Jahren einen Tablet-Computer-unterstützten digitalen Argos-Laden vorstellen können oder die Apple-‘Town Squares‘, die  Angela Ahrendts, Senior Vice President des Tech-Unternehmens, letzten Monat beschrieben hat?

Es geht also darum, dass versierte Einzelhändler, die in Digital Signage investieren, diesen Schritt als Anfang einer längeren Entwicklung ansehen und im Blick behalten, wie sie ihren Kunden in Zukunft das bieten werden, was diese sich wünschen. Die Anschaffung einer einfachen Lösung, die nur temporär eine Lücke für passive Marketingkampagnen füllt, reicht einfach nicht aus, wenn die Bildschirme auch für andere Zwecke gebraucht werden, wie z. B. Tablet-Computer-unterstützte Verkäufe oder zielgerichtete Aktionen basierend auf den lokalen Lagerbeständen oder Witterungsbedingungen.

Einzelhändler können leicht in eine Sackgasse geraten, wenn sie nach der ersten Investition ihre ladeninternen Kundenbindungsstrategien so anpassen wollen, dass sie veränderten geschäftlichen Anforderungen und den steigenden Ansprüchen der modernen, technisch versierten Verbraucher gerecht werden.

Doch das wird Ihnen nicht passieren, wenn Sie vor Ihrer Digital Signage-Investition über Ihre Software als Ganzes nachdenken.

Es ist also tatsächlich so, wie der Blogtitel sagt – Digital Signage ist das neue Schwarz; und genau wie die Farbe Schwarz nie aus der Mode kommt, bleibt auch Digital Signage in den kommenden Jahren ein Grundbestandteil in der ‚Garderobe‘ des modernen Einzelhändlers.  Selbst in ihrer einfachsten Form bleiben diese Lösungen für den Einzelhändler von heute wertvolle Werkzeuge, doch sie werden noch viel länger im Trend bleiben, wenn Einzelhändler von Anfang an in die richtige Software investieren.

Erfahren Sie, wie unser preisgekröntes Digital Signage Software-System die Steuerung eines Digital Signage-Netzwerks einfach und kosteneffektiv macht – heute und in Zukunft.

diesen Post teilen:

 

 

kommentieren Sie etwas